Memorandum zur geplanten Neuordnung des Liniennetzes der VAG

In der Ausgabe des „Der Sonntag in Freiburg“  vom 24. Juni gibt es auf Seite 2 eine gute Zusammenfassung über die Bemühungen des AK Verkehr im BürgerInnenVerein Rieselfeld BIV e.V. lesen. Hier der Link: http://img.der-sonntag.de/dso-epaper/pdf/DS_frs_24.06.2018.pdf
Momentan wird das dort angesprochene Memorandum zusammen mit der Stadtteilzeitung in die Rieselfelder Briefkästen verteilt. Außerdem wurden alle Fraktionen im Freiburger Gemeinderat mit dem Papier versorgt.
Hier das Memorandum als PDF: Memorandum V 1_03
Wir hoffen auf breite Unterstützung des Anliegens zum Wohle aller.

ÖFFENTLICHE PRÄSENTATION DER PLANUNGEN ZUM 3. und 4. GLEIS DURCH DIE BAHNPLANER am Dienstag, 19. Juni, 19 Uhr im Bürgerhaus Seepark

Neuigkeiten vom „AK Rheintalbahn/IGEL“ im BürgerInnenVerein Rieselfeld e.V.:
ÖFFENTLICHE PRÄSENTATION DER PLANUNGEN ZUM 3. und 4. GLEIS DURCH DIE BAHNPLANER am Dienstag, 19. Juni, 19 Uhr im Bürgerhaus Seepark
Die Planungen zum 3. und 4. Gleis für die Rheintalbahn schreiten voran. Nachdem wir vor Jahren durch massive Einwendungen eine katastrophale Planung verhindern konnten, wurden viele Verbesserungen erreicht. Zum Beispiel durch die Beschlüsse des Projektbeirats 2009, bei denen die Bürgerinitiative IGEL wesentlich mitgewirkt hat. 2016 einigte sich die Bahn mit der Stadt, dem Regierungspräsidium und Bürgerinitiativen auf recht gute, detaillierte Pläne. Jetzt präsentiert die Bahn ihre Pläne im Rahmen der frühen Öffentlichkeitsbeteiligung. aber viele der Verbesserungen sind klammheimlich wieder aus den Plänen verschwunden. In unserem Bereich ist es der Wegfall von über 500 Metern Lärmschutzwand zwischen Mundenhof und der Unterführung zum Opfinger See.
Es gibt zwar im Moment noch keine Möglichkeit der Einwendung (die Offenlage mit Einwendungsfrist wird für Ende des Jahres erwartet), aber eine große Präsenz interessierter Bürger*innen ist sicher hilfreich für unseren weiteren Kampf um besseren Lärmschutz.
Infos: www.igel-breisgau.de, www.facebook.com/Rheintalbahn/
Helmut Mielitz
Bürgerinitiative IGEL & Mitglied im BIV-AK Rheintalbahn/IGEL

Ein konstruktiver Abend: „Umsteigen? Nein Danke“

 
UMSTEIGEN? NEIN DANKE
Informationsveranstaltung über die geplante neue Streckenführung der Straßenbahnlinie 5 im Rieselfeld

Der Einladung des AK Verkehr im BürgerInnenVerein Rieselfeld BIV e.V. mit dem provokanten Titel „UMSTEIGEN? NEIN DANKE“ waren ca. 150 RieselfelderInnen gefolgt. Sie erlebten ein fair geführtes Ringen um die künftige Streckenführung der Stadtbahnlinie 5.

Hintergrund des Abends war die Zukunftsplanung der Freiburger Verkehrsbetriebe (VAG): Nach Fertigstellung der Kronenbrücke und Umgestaltung des Rotteckring soll die Linie 5 ab Heinrich-von-Stephan-Straße über die neue Achse Kronenbrücke – Stadttheater – Fahnenbergplatz zum Siegesdenkmal fahren. Wer – wie bisher – direkt zur Johanneskirche, zum Bertoldsbrunnen und Hauptbahnhof, Rathaus im Stühlinger oder zu den Kliniken und zum Hauptfriedhof gelangen will, muss an der Haltestelle „Am Lindenwäldle“ oder „Heinrich-von-Stephan-Straße“ in die Linie 3 umsteigen.

Nach der Begrüßung durch den BIV-Vorsitzenden Andreas Roessler präsentierte der AK Verkehr-Sprecher Erich Birkle die jetzige und die geplante Streckenführung. Speziell für Menschen mit Handicap, im Rollstuhl oder mit Rollator, mit Kinderwagen oder Gepäck sei das Umsteigen beschwerlich („Wir wollen eine Lösung, die uns keine Verschlechterung bringt.“). Es folgten die Erläuterungen der VAG-Position und -Planung durch Vorstand Oliver Benz. Von der anschließenden Diskussionsrunde machte das Publikum mit überwiegend sehr konstruktiven Vorschlägen über eine Stunde lang sehr regen Gebrauch. Von Seiten der Rollstuhlfahrer gab es viele Klagen über erhebliche Einstiegshindernisse an der Haltestelle Am Lindenwäldle, die auch durch den geplanten Umbau nicht behoben sein werden.

Bereits seit 2014 sind der AK Verkehr im BIV e.V. und die VAG miteinander im Gespräch. Immer wieder hat man sich über potenzielle Lösungen des von der VAG durchaus erkannten Problems ausgetauscht und es hatte sich sogar vorübergehend eine Lösung angedeutet, die VAG-Vorstand Benz jedoch wieder zurücknehmen musste. Seine Idee einer Linienführung der „5“ über den Rotteckring und Fahnenbergplatz zum Siegesdenkmal, aber dann zurück zum Bertoldsbrunnen, um von dort der bisherigen Linie 5 nach Zähringen über den Hauptfriedhof zu folgen, wurde von der VAG-Spitze aus verschiedenen nachvollziehbaren Gründen einkassiert (Fehlen der dringend nötigen Entlastung des Bertoldbrunnens, Orientierungsprobleme am Stadttheater für Ortsfremde u.a.).

Die vom AK Verkehr angedachte Lösung durch einen Switch der Linien 3 und 5 – das hieße, die Linie 5 würde ab der Haltestelle Am Lindenwäldle der Streckenführung der Linie 3 folgen und umgekehrt – scheitert an einer von der VAG ermittelten Fahrgastzählung. Es wurde nämlich im Vergleich der Linien 3 und 5 ein deutlich höheres Fahrgastaufkommen über die Linie 3 von der Endstation bis zum Lindenwäldle ermittelt als vom Rieselfeld, bedingt durch enorme Pendlerströme vom Knotenpunkt Munzinger Straße (Anbindung der Stadtbahnlinie 3 an die Buslinien 11, 14, 32, 33, 34, 35).

Über die Fahrgastzahlen auf den einzelnen Linien ist die VAG stets im Bilde: Die automatisierten Zählungen in den Stadtbahnfahrzeugen ergeben verlässliche Werte. So ist die Linie 5 zwischen Bollerstaudenstraße und Johanneskirche bzw. Bertoldsbrunnen ebenso stark besetzt wie zwischen diesen Haltestellen und dem Hauptbahnhof. Danach nimmt das Fahrgastaufkommen bis zur Hornusstraße rapide ab. Die neue Linie 4 hält im Bereich Zähringen nicht, was man sich von ihr versprochen hatte.

Die Zugeständnisse der VAG beschreibt die BZ in ihrem Beitrag vom 28. April 2018 folgendermaßen: „Weil die Bahnen morgens immer sehr voll sind, wird es zukünftig zwischen 6.30 und 8.30 Uhr sowohl auf der Linie 5 als auch auf der Linie 3 (Haid – Weingarten – Innenstadt – Vauban) statt eines 7,5-Minuten- einen 6-Minuten-Takt geben. Auf der Linie 5 sollen zudem ausschließlich Niederflurfahrzeuge unterwegs sein, die Rollstuhlfahrern ein leichteres Ein- und Aussteigen ermöglichen. Und die Umsteigehaltestelle „Am Lindenwälde“ werde in diesem Sommer umgebaut, kündigte Benz an. Geplant seien ein breiterer Bahnsteig, ein Blindenleitsystem und zwei größere Unterstände. Die Kosten lägen bei 175.000 Euro.“

Den ganzen Artikel kann man hier lesen:
www.badische-zeitung.de/vag-haelt-am-linienkonzept-fest

Sorge macht dem AK Verkehr im BIV e.V. und den Rieselfeld-BewohnerInnen überdies die geplante Anbindung des geplanten Stadtteils Dietenbach über die Linie 5: Weitere 15.000 BewohnerInnen könnten das System komplett überfordern. Oliver Benz beruhigte mit der Zusage einer engeren Taktung und Erhöhung der Kapazität durch längere Stadtbahnen.

Insgesamt wurde an diesem Abend klar, welche logistische Leistung hinter der Koordination einer Verkehrsplanung à la VAG steckt: Keinen Stadtteil in Taktung und Fahrzeugversorgung zu benachteiligen, ist eine große Herausforderung. Alle vom Publikum angesprochenen Kritikpunkte und Vorschläge wurden vom VAG-Mitarbeiter Grasser sorgfältig notiert und werden – so das Versprechen von Oliver Benz – dokumentiert und eingehend geprüft. Außerdem soll die neue Linienführung nach 6 Monaten Probelauf im Sommer/Herbst 2019 nochmals kritisch auf den Prüfstand gestellt werden.

Der BürgerInnenVerein Rieselfeld e.V. wird weiterhin mit der VAG im konstruktiven Gespräch bleiben und die Entwicklung begleiten.

Sigrid Hofmaier

 

Nachruf zum Tod von Erika Gottfroh

Erika Gottfroh ist am Montag, 26. März 2018 im Alter von 91 Jahren gestorben.
Sie war im Frühjahr 1999 mit dabei, als der BIV gegründet wurde und hat sich seither unermüdlich und mit großer Neugier eingebracht, sich zu verschiedenen Themen im Stadtteil und darüber hinaus geäußert und Anregungen gegeben. Damit war sie ein Vorbild für uns alle – unabhängig von Alter oder Funktion.

Mit Erika verlieren wir eine bis ins hohe Alter engagierte, im besten Sinne politische und liebenswerte Person, die an allen Stationen ihres langen Lebens prägnante Spuren hinterlassen hat.

Ich bin froh, dass ich Erika kennenlernen durfte. Sie wird immer bei uns sein – im Glashaus, auf der Straße, dem Markt und bei allen Veranstaltungen…

Andreas Roessler Vorsitzender BIV Rieselfeld

Vorstandssitzung vom 20.03.2018 – Auszüge aus dem Protokoll

Die Arbeitsgemeinschaft Freiburger Bürgervereine veranstaltet eine Podiumsdiskussion aller OB-KandidatInnen am Montag, 26. März um 19 Uhr im Bürgerhaus Zähringen. HelferInnen für das Austeilen und Einsammeln der Zettel, sowie zum Bündeln der aufgeschriebenen Fragen aus dem Publikum werden noch benötigt. Treffen 18:40 Uhr

VAG Veranstaltung 26.4. 2018 20:00 Uhr im Glashaus

Flyer wird noch fertiggestellt und geht in Druck: 5000 St., ca. 124 EUR
Verteilung nach den Osterferien, durch wen? Wird geklärt
FWV kann an der Veranstaltung nicht teilnehmen.

Bürgerforum Dietenbach 1. März   Resümee

Neuer BIV Flyer  Termin für Foto BIV-Vorstand

vor der VAG Veranstaltung. 26.04., 19:00 Uhr mit Lars oder Sigrid

Berichte aus den AKs

AK Verkehr: Veranstaltung am 26.04.2018 um 20:00 Uhr im Glashaus mit Herrn Benz, VAG-Vorstand.

Vom 24.03. bis 8.04. fährt die Linie 5 vom Rieselfeld nur bis Heinrich-von-Stephan-Str., Ersatzverkehr durch Bus.

AK Inklusion: am Europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung am 5. Mai veranstaltet der AK eine Lesung des Kinderbuches „Inklusion. Von Anfang an dabei“ am 2. Mai im Glashaus. Kosten für Gebärdendolmetscherin, ca.120 EUR, übernimmt BIV.

Auch am 2.05. Seniorennachmittag im Glashaus: Carla und Waldemar klären, ob ein Film gezeigt wird.

AK Markt: Zwei neue Stände auf dem Markt: Metzger Durst (Mi.) aus Münstertal und Olivenstand, der schon wieder abgesprungen ist. Metzger bietet Fleisch und Produkte von glücklichen, regionalen Tieren ohne Geschmacksverstärker an. Kommt gut an, Werbung machen. Zahl der Marktbesucher geht weiter zurück, Anbieter in Sorge, trübe Stimmung. Foodtruck-Italiener ist optimistisch.

Im Frühjahr den Marktbanner erneuern!

Sonstiges

Rückblick Putzete: am Freitag 2. März mit Schulen und Kindereinrichtungen gut gelaufen, die Putzete am 3. März musste wg. Schnee auf Samstag 17. März verlegt werden. Ca. 40 aktive, alte und neue  BewohnerInnen haben teilgenommen,

Querungen für MvR Platz (Wasserrinnen): An allen vier Seiten des Platzes werden insgesamt fünf Übergänge in Betonarbeit für Rollstühle geschaffen. Die Absenkung zw. bepflasterter Fläche und Schotterfläche wird aufgeschüttet.

Die neue Leitung der Clara-Grunwald-Schule, Frau Berdelsmann (Rektorin) und  Frau Himmelspach-Haas (Konrektorin) wird zur Mai-Sitzung des BIV am 15.05.2018 eingeladen.

Stadtteilfest: 20.- 22.07.2018: Beteiligt sich der BIV mit einer Aktivität? Sektbar? Fotobox?  Alle überlegen. Wer macht mit?
Termin der nächsten Sitzung: 17.04.2018  20:15 Uhr  glashaus
Termin der übernächsten Sitzung : 15.05.2018   20:15 Uhr Glashaus

 

Neuer Termin für Stadtteil-Putzete: Samstag, 17. März

Plakat Putzete 2018

Nachdem uns Petrus am ursprünglichen Termin nicht gewogen war, findet die Rieselfeld-Putzete nun am Samstag, 17. März ab 14 Uhr statt. Treffpunkt ist wie gehabt am Glashaus. Dann schwärmen wir aus um unseren Stadtteil von achtlos Weggeworfenem und absichtlich Hinterlassenen zu säubern. Anschließend gibt’s Gegrilltes und Getränke vorm Glashaus.
DANKE AN DIE KINDERGARTENKINDER UND SCHÜLER*INNEN, DIE BEREITS AM 2. MÄRZ KRÄFTIG EINGESAMMELT HABEN!

Bundesverdienstkreuz für Erich Birkle (AK Verkehr im BIV e.V.)

„Es ist schön, wenn man anderen helfen kann“, lautet die Überschrift zum Artikel über die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes am Bande für unser Vorstandsmitglied Erich Birkle in der Badischen Zeitung vom 27. Februar 2018.

Wir gratulieren dem engagierten Leiter des AK Verkehr im BIV e.V. und freuen uns mit ihm über die verdiente Auszeichnung.

Hier geht’s zum Artikel: http://www.badische-zeitung.de/wittnau/bundesverdienstkreuz-am-bande-ehemaliger-wittnauer-buergermeister-birkle-geehrt–149809473.html

Stadtteilputzete im Rieselfeld

Foto: Gabi Obi, rieselfeld.biz

 

FREIBURG PUTZT SICH RAUS. SEID IHR DABEI?

BIV  Rieselfeld e.V. lädt ein zur Stadtteilputzete

am Samstag, 3. März 2018, Treffpunkt um 14 Uhr vor dem Glashaus, Maria-von-Rudloff-Platz

Zur STADTTEILPUTZETE treffen sich alte und neue, kleine und große Nachbarn um 14 Uhr beim glashaus. In kleinen Gruppen sind wir danach unterwegs, um all das aufzusammeln, was andere achtlos weggeworfen haben, damit unser Stadtteil wieder ansehnlich sauber wird. Zweckmäßige Kleidung, und – wenn vorhanden – Geräte und Handschuhe erleichtern die Arbeit. Wenn alles wieder blitzsauber ist, treffen wir uns zum gemeinsamen Grillen und Kennenlernen am Glashaus.

Ansprechpartner: Andreas Roessler, Telefon: 07 61/48 20 01

Mit freundlicher Unterstützung von: EDEKA Strecker; Metzgerei Zimmerlin; Bäckerei Heitzmann

Vom Rieselfeld zum Bürgerforum Dietenbach

 

     

Fotos: Harald Seywald

BIV & KIOSK im Rieselfeld e.V. laden ein:
Donnerstag, 1. März, 18 bis 20.30 Uhr Bürgerforum Dietenbach im Bürgerhaus Zähringen
Die FreiburgerInnen haben die Möglichkeit, sich mit den vier Siegerentwürfen auseinanderzusetzen und den Planungsteams Anregungen für die weitere Bearbeitung mit auf den Weg zu geben. Anwesend sind Baubürgermeister Martin Haag und Rüdiger Engel, der Leiter der Projektgruppe Dietenbach.

Wir wollen dieses Forum gemeinsam besuchen und freuen uns auf Begleitung vieler RieselfelderInnen. Treffpunkt ist um 17 Uhr vor dem Glashaus. Anschließend Austausch im „Cello“.

Die entsprechende Broschüre der Stadt Freiburg ist als Download verfügbar unter freiburg.de/stadtteil-dietenbach. Für das Bürgerforum am 1. März wird sie in großer Stückzahl gedruckt und ausgelegt.

 

Neuer Stadtteil Dietenbach: die 4 ausgewählten Entwürfe des städtebaulichen Wettbewerbs

Der städtebaulich-freiraumplanerische Wettbewerb für den neuen Stadtteil Dietenbach ist entschieden: Aus den 28 eingereichten Arbeiten wurden vier Entwürfe für eine Weiterbearbeitung ausgewählt. Die vier Planungsteams werden in den nächsten Monaten ihre Entwürfe weiter ausarbeiten. Im Herbst wird dann anhand dieser Ausarbeitung festgelegt, welches Planungsteam mit der Umsetzung der Planungsideen beauftragt werden soll.

Noch bis Donnerstag, 22. Februar sind sowohl die vier ausgewählten Entwürfe (Raum Roßkopf – Montag bis Donnerstag von 7.30 bis 18 Uhr, Freitag von 7.30 bis 16 Uhr, Samstag von 9 bis 12.30 Uhr) als auch alle weiteren Wettbewerbsarbeiten (Untergeschoss – Montag bis Donnerstag von 7.30 bis 16.30 Uhr, Freitag von 7.30 bis 15 Uhr) im neuen Rathaus im Stühlinger ausgestellt.

Zwei interessante Termine zu den Entwürfen gibt es Ende Februar und Anfang März:

Eine Führung durch die Ausstellung der Arbeiten durch Thilo Gries von der Projektgruppe Dietenbach findet am Dienstag, 20. Februar 2018 um 18 Uhr im Rathaus im Stühlinger, Raum Roßkopf, statt.

Eine Infoveranstaltung zu den Ergebnissen gibt es am Donnerstag, 1. März on 18 bis 20.30 Uhr im Bürgerhaus Zähringen (Lameystraße 2). Hier erhalten die Freiburger*innen die Möglichkeit, sich in einem Bürgerforum mit den vier Siegerentwürfen auseinanderzusetzen und den Planungsteams Anregungen für die weitere Bearbeitung mit auf dem Weg zu geben.

Hier bereits einige Impressionen unseres Vorstandsmitglieds Harald Seywald:


Entwurf des Büros K9 Architekten mit dem Büro Latz und Partner

 

Entwurf von Studio Wessendorf mit Atelier Loidl

 

Entwurf von Cityförster Architekten

  

Entwurf von Hosoya Schäfer

Eine Erläuterung zu allen Entwürfen findet sich auf einer Extra-Seite in der Badischen Zeitung vom 9. Februar 2018: http://www.badische-zeitung.de/freiburg/das-sind-die-sieger-entwuerfe-fuer-freiburgs-neuen-stadtteil-dietenbach–149209346.html